Everding

“Wir müssen die Mühle unseres Vaters verkaufen”

Der anarcho-lyrische Hybrid aus Cabaretparodie, Texttheater und Schauerchanson / als Buch und Tonträger neu erschienen im Periplaneta Verlag aus der Hauptstadt Berlin / sieben brandneue Texte und fünf brandneue Songs als Liveaufnahmen und Studioversionen / In der ersten Auflage plus zwölf Bonuswörter! / Aufgenommen in Hannover, Berlin und Memphis-Tennessee / Produziert von Reinhard Frye (Ad Hoc Studio Hannover)


Als STARGÄSTE:

der wahnhafte Pianist
Sebastian Jiro von Schlecht

die Berliner Theatermatadorin
Katrin Beushausen

sowie die US-Trashblues-Legende
Tav Falco (Himself)!

Vita in vivo

Der Künstler Ben Everding (bürgerlicher Name Benjamin Johanna Deverling) wurde geboren am 27. Dezember 1983 im kleinen englischen Industriestädtchen Wolverharrowich.

Als ältester Sohn eines Schlossers und einer Büroangestellten verbrachte er die 80er mit Zeichnen und darauf warten elf zu werden, um sich fortan Rock'n'Roll und Theater zu widmen. Seit Ende der 90er ist er als Schauspieler, Musiker, Autor und Lehrer tätig, spielte über 150 Auftritte in Deutschland, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Belgien, England und der Schweiz und ist nicht tätowiert.

Zwischendurch studierte er cum laude Musik, Literatur, Charaktere, Dialekte und Allotria. Kontinuierlich entstanden diverse Tonträger, Kurzgeschichten und Hörspiele, sowie 2010 das Romandebüt des Sprachwandlers Everding "O VANITAS VANITATES" (juliefunny Verlag). Letzteres arbeitete er zusammen mit der Sängerin und Komponistin Vera Mohrs (Veras Kabinett) zum international gastierenden Bühnenstück "Von Piano & Papier" aus. Im Folgejahr entstand das Konvolut "Halte Frette! - Ostermette" mit der Sozial-Psychologin und Autorin Isabelle Hannemann.

2012 schrieb er mit dem Leipziger Pianisten Sebastian Jiro von Schlecht (Mighty Oaks, David LeMaitre, Max Prosa) das lyrisch-zynische Programm "Wir müssen die Mühle unseres Vaters verkaufen", welches 2014 im Periplaneta Verlag Berlin als Buch sowie Hörbuch erschien.

Ben Everding ist nicht verheiratet und hat keine Kinder, aber manchmal hört der Nachbar nebenan laut Ghetto-Rap.

Termine

12.12.Dresden - Projekttheater
15.12.Hildesheim - Litteranova
16.12.Schweinfurt - Kulturwerkstatt Disharmonie
11.02.Waldshut-Tiengen - Ali Theater
12.02.Bad Vilbel - KleinKunstCafé
12.02.Frankfurt - Bernemer Kleinkunstbühne
16.02.Braunschweig - Das Kult
17.02.Hiddenhausen - Kleinkunstbühne
18.02.Trier - Café MoMo